Türverkleidung dämmen

Das Wetter ist im Moment mies, daher kann ich nicht viel am Auto machen. Also kommen zuerst die Türverkleidungen dran. Die lassen sich beim TT in einer Minute ausbauen.

Ich habe mir im Haus eine Bastelecke eingerichtet und dort an den Türverkleidungen gearbeitet. Wichtig ist eine weiche Unterlage, damit nichts, insbesondere die Aluteile an der Tür, zerkratzt.

Explantation

Im ersten Schritt musste ich den Schaumstoff auf der Innenseite der Tür entfernen, denn das Alubutyl soll und muss direkt auf der Verkleidung angebracht werden. Das ist eigentlich das nervigste an der ganzen Aktion. Glücklicherweise ist es nicht vollflächig verklebt. Also an einer Ecke vorsichtig anheben und mit einem scharfen Cuttermesser den Klebstoff durchtrennen. Man sollte gut darauf achten den Schaumstoff nicht zu zerreisen oder zu zerschneiden. Ist kein Drama wenn doch, nur dient der Schaumstoff auch als Spritzwasserschutz.

Wenn das geschafft ist liegt die Türverkleidung (TVK)  frei. Im nächsten Schritt sollte man alle Kabel von ihren Haltepunkten ablösen, denn was man vermeiden sollte, ist die Kabel mit dem Butyl zu überkleben. Gibt es später irgendwelche Probleme würde man an die Kabel nicht mehr drankommen. Später kann man die Kabel auf dem Butyl mit starkem Klebeband fixieren.

Ebenso kann man die überflüssigen Originalkabel die zu den Serienlautsprechern führen komplett entfernen.

Gleiches gilt für den Hochtöner mit samt Halterung. Auch dieser wird abgeschraubt und entfernt.

Dämmen

Vor dem Aufkleben muss man die TVK säubern. Dazu braucht es keinen Hochdruckreiniger. Ein feuchter Lappen sollte genügen

Nun kann es mit dem Alubutyl losgehen.
Wie gesagt habe ich zwei 50cm breite und 5m lange Rollen Alubutyl bestellt. Davon schneide ich nun mit dem Cuttermesser ab was ich brauche. Eine harte Unterlage und ein Winkel sind hilfreiche Utensilien. Es empfiehlt sich zunächst möglichst großflächig zu arbeiten und zum Schluss die kleineren Flächen mit „Schnippseln“ zu bekleben. Aussparen muss man natürlich die Öffnungen für den Lautsprecher. Auch sollte man die Stellen wo die TVK an der Tür festgeschraubt ist frei lassen. Besonders wichtig sind die Stellen rund um den Lautsprechereinbauplatz. Hier schön dicht kleben.

Pro TVK habe ich 0,6 m² an Alubutyl gebraucht.

Verarbeitungshilfen und Tipps

Das Alubutyl muss schon gut angedrückt werden, damit es auch nach zahlreichen Jahreszeiten noch hält und seine dämmende Wirkung entfaltet. Wenn es keine feste Verbindung zum Untergrund hat, bringt es nichts.  Aber nicht übertreiben. Nicht plattdrücken.

Ich habe bei der Bearbeitung der ersten TVK zeitweise mit vier Pflastern an meinen Fingern arbeiten müssen, da ich mich an den Alukanten ständig geschitten habe. Also vorsichtig sein!

Ein ganz heiser Tipp ist die Verwendung eines Suppenlöffels. Damit kann man wunderbar in den Ecken und Kanten das Alubutyl andrücken und modellieren.

Weiterhin kann man zum Anpressen sehr gut einen kleinen Tapetenroller verwenden.

Auch ein Lappen leistet gute Dienste beim anpressen.

Schreibe einen Kommentar